Suchmaske, Angebotsbewertungen und die Darstellung der Suchergebnisse

Das Ergebnis unserer Bewertung ist immer eine Zahl zwischen 0 und 1.000 (die Zahl 1.000 entspricht dem maximalen Punktzahl der Gemeinwohl-Bilanz). Bewertungen, die wir aus anderen Zertifizierungen übernehmen, müssen auf 1.000 Punkte skaliert werden. Als zweiter Aspekt kommt hinzu, ob/wie die Bewertung geprüft wurde (Audit). Die Darstellung beider Aspekte in den Suchergebnissen und Firmenprofilen erfolgt so, dass die BesucherIn das Wesentliche von beiden "auf einen Blick" erkennen kann:

  • Die klassischen "5 Sterne", proportional ausgefüllt entsprechend der Bewertungspunktzahl der Firma. Hat die Firma z.B. eine Punktzahl von 700, werden die ersten 3,5 Sterne grün (oder blau) gefärbt, die 1,5 Sterne rechts in der Reihe bleiben grau.
  • Idee: Womöglich lassen wir Sterne für Kundenbewertungen frei und nehmen für die Nachhaltigkeitsbewertung ein anderes Symbol, z.B. Schmetterlinge, Möbiusbänder…
  • Die Punktzahl selbst steht unter den Sternen oder rechts von ihnen.
  • Der Bereich "Sterne und Punktzahl" erhält eine Hintergrundfarbe entsprechend der Art des Audits der Bewertung (Reihenfolge in abnehmender Güte):
    • Blau: Reserviert für Firmen, deren Projekte von der Blue Economy Foundation bewertet werden.
    • Grün: Es liegt eine unabhängig attestierte, umfassende Zertifizierung für die Firma vor.
    • Grün-Gelb: Es liegt eine branchenspezifische Zertifizierung vor; ergänzenden Aspekte wurden von unserer AuditorIn geprüft (der kostenpflichtige Aufwand hierfür darf nicht ausufern, nicht allzu sehr ins Detail gehen).
    • Grün-Orange: Es liegt eine branchenspezifische Zertifizierung vor; ergänzende Aspekte wurden von uns nicht geprüft und beruhen daher allein auf die Angaben der AnfragestellerIn.
    • Gelb: Es liegen keine Zertifizierungen vor. Die Bewertung beruht auf den Angaben der AnfragestellerIn, die von unserer AuditorIn geprüft wurden (der kostenpflichtige Aufwand hierfür muss vorab mit der AnfragestellerIn geklärt werden).
    • Orange: Es liegen weder Zertifizierungen, noch Prüfungen durch Dritte, vor. Die Bewertung beruht ausschließlich auf den Angaben der AnfragestellerIn.

Eine Kurzerklärung der Bedeutung der Farbhinterlegung steht darunter und/oder in einem mouse-over Tooltip.

Präsentation

Suchergebnisse werden tabellarisch dargestellt und können per Klick auf den jeweiligen Spaltenkopf neu sortiert werden. [Die größeren JavaScript-Bibliotheken bieten von sich aus Standardlösungen für diese Aufgabe.]


Programmiertechnische Hinweise zum Aufnahmeverfahren

Ob die auf der Seite Aufnahmeprozess als "Reiter" betitelte Dialogschritte tatsächlich als Reiter oder lieber als Akkordeonelemente realisiert werden, ist zu klären. Ein Akkordeon käme auf Mobilgeräten besser – aber wer bearbeitet so etwas Aufwendiges vom Mobilgerät aus?

Bezüglich der Unterdrückung von Bewertungsfragen, die sich aufgrund einer vorhandenen aber nicht umfassenden Zertifizierung erübrigen: Im Backend muss eine datenbankgestützte Regelwerk / Kreuztabelle entstehen, aus der die noch relevanten Bewertungsfragen dynamisch erzeugt werden.

Die DB-Tabellen und Back-Office Algorithmen sind so zu konzipieren, dass

  • Die Anfrageangaben per Knopfdruck im Back-Office als Anfangsbestand des Angebots übernommen werden.
  • Das Back-Office Team im Angebot auch die Angaben der AnfragestellerIn ändern kann, diese Änderungen müssen jedoch notiert werden.
  • Das Back-Office Team das Angebot mit weiteren Feldern bzgl. der Prüfung und Bewertung der Angaben anreichern kann.
  • Das schriftliche Angebot zur Mitgliedschaft automatisch aus diesen Daten als PDF erzeugt und automatisch an die AnfragestellerIn als E-Mail Anhang versandt werden kann.
  • Wird das Unternehmen Mitglied, so können seine sämtlichen Daten als aktives Mitglied (Produktangebote, Abrechnung) per Knopfdruck aus den Angebotsdaten automatisch übernommen werden.

Bzgl. Aktualisierung der Mitgliedsdaten und -bewertung: Aktualisierungen erfolgen ausschließlich in den aktiven Mitgliedsdaten. Die Daten der Anfrage und des Angebots bleiben als "historische Dokumente" unverändert. Vermutlich können sie grundsätzlich in einer zweiten DB leben, der auf einem anderen Server liegt, um den Produktionsserver zu entlasten.